Inkassofirmen – Auftrag und Arbeitsweise I


Inkassofirmen – Auftrag und Arbeitsweise I

Inkassobüro oder Inkassounternehmen sind inzwischen geläufige Begriffe, fast jeder hat sie schon einmal gehört oder gelesen. Eigentlich kommt der Begriff Inkasso aus der Betriebswirtschaft und bezeichnet dort den Einzug von Forderungen. Ein Inkassobuero ist demnach eine Firma, die als Geschäftszweck den Einzug von Forderungen, und oft auch das Forderungsmanagement hat. Sehr oft lagern besonders größere Unternehmen ihr Mahnwesen und das Mahnverfahren an Inkassofirmen aus.

Dazu erhält das Inkassobüro eine Inkassovollmacht die es befähigt, Forderungen namens der Gläubiger einzuziehen.

Der Vertrag zur Einziehung von Forderungen zwischen Inkassofirmen und Gläubigern hat den Charakter eines Geschäftsbesorgungsvertrages.
Ein Inkassobüro benötigt für die Ausübung seiner Tätigkeit eine besondere Erlaubnis und muß im Rechtsdienstleistungsregister eingetragen sein. Die behördliche Aufsicht über diese Tätigkeit obliegt dem dafür zuständigen Gericht.
Die Einschaltung eines Inkassobüros hat für Sie einige Vorteile:

  • der manchmal schwierige Kontakt zum Schuldner wird von dazu geschultem Personal übernommen
  • dadurch entlasten Sie Ihr Personal von dieser doch unangenehmen Prozedur
  • Sie senken durch das oft erfolgsorientierte Forderungsmanagement Ihre Kosten
  • bei Erfolg verbessert sich Ihre finanzielle Situation