Der Gerichtsvollzieher ist da – Die Pfändung II


Der Gerichtsvollzieher ist da – Die Pfändung II

Heute stellen wir uns die Frage, was der Gerichtsvollzieher pfänden darf und was nicht. Werden Gegenstände gepfändet nennt man dies Sachpfändung. Wie gestern bereits besprochen dürfen Gegenstände die eindeutig nicht Ihnen gehören nicht gepfändet werden.

Laut Gesetz darf nicht gepfändet werden, was dazu dient, eine normale Lebensführung zu ermöglichen. Ebenso geschützt sind alle Dinge, die Sie für Ihre Arbeit benötigen, sei es ein Computer, bei Aussendienstlern auch der PKW. Es werden auch keine Gegenstände gepfändet, bei denen die Kosten von Pfändung und anschließender Versteigerung höher liegen als der Erlös.

Konnte vom Gerichtsvollzieher weder Bargeld noch Gegenstände vereinnahmt werden, müssen die Gläubiger oder die von ihnen beauftragten Institutionen wie Rechtsanwälte oder Inkassofirmen weitere Maßnahmen einleiten, um die Forderung gegen Sie zu realisieren. Wir werden deshalb ab morgen darüber berichten, was passieren kann und auf was Sie achten sollten, wenn Ihr Konto gepfändet wird.