Das Mahnverfahren

Wochenthema im Januar: Das Mahnverfahren

Unsere Frage für diese Woche lautet: Was ist das Mahnverfahren und wie können Inkassofirmen helfen?

Das Mahnverfahren ist ein Verfahren, das die einfache Möglichkeit bietet, ohne Zivilklage, gegen Schuldner vorzugehen. Es ist zudem billiger als eine Klage und Sie benötigen nicht einmal die Hilfe eines Rechtsanwaltes.

Das Mahnverfahren hilft in besonderem Maße bei Schuldnern, von denen nicht zu erwarten ist, dass sie Einsprüche gegen die Forderung erheben werden. Beim Mahnverfahren geht es nur um Forderungen finanzieller Art, wobei es keine Höhenbegrenzung gibt. Sollte der Schuldner keinen Widerspruch im Mahnverfahren erheben, ist dies der schnellste und kostengünstigste Weg, seinen Anspruch titulieren zu können. Man muß also genau überlegen welchen Weg man beschreitet; denn falls der Schuldner Widerspruch erhebt, wandelt sich das Mahnverfahren in einen Zivilprozess.

Man kann natürlich auch professionelle Hilfe bei den zahlreich existierenden Inkassofirmen in Anspruch nehmen. Besonders bei hohen Forderungen muß man oft mit Widersprüchen der Schuldner rechnen.

Noch eine Hürde stellt die Anschrift des Schulders dar, denn diese muß unbedingt bekannt sein. Sollte ein Mahnbescheid nicht zugestellt werden können, erzielt er keine Wirkung. Im Mahnverfahren gibt es keine öffentlich Zustellung wie im Klageverfahren. Hier können Inkassofirmen sehr oft weiterhelfen, da diese Erfahrungen in der Ermittlung von Schuldnern vorweisen können.